Meine Warenkorb
Slovensky English Deutsch Èesky Polski Magyar Russian >:   
14. Zähne – Beschädigung und Demineralisierung des Zahnschmelzes; Karies

Karries – Erneuerung und Nachwachsen von Zahnschmelz mit Hilfe der Remineralisierung

Symptome: rauhe Zähne wie Sandpapier, viele Poren in Zähnen, Zahn der mit Schmerz auf Kälte, Wärme, zu süsse oder saure Speisen reagiert

Mechanismus der Beseitigung von gesundheitlichen und konditionellen Problemen:
Pflanzliche Fluoride beinhaltet in dem Präparat, zusammen mit dem Kalzium und weiteren Baustoffen, durch welche das Präparat bereichert ist, lassen den Remineralisierungs-Prozess in der Mundhöle an, lösen die Blockierung der Zahnsteinproduktion aus und wirken gegen Paradenthosis. Während Kauen der Tabletten kommt es zur intensiver Ausscheidung der Reparationsenzymen, die nötig für die Rekonstruktion und Nachbau des Zahnschmelzes sind. Diese Enzyme realisieren die Ablage der einzelnen Ionen Kalziums, Phosphors, Fluors und weiteren Stoffen in die Matrix des Zahnbeines und Zahnschmelzes. Gleichzeitig kommt es zur Aufföllung der Tubulen, durch welche in das Nerven gebiet die Säuren aus Nahrun durchdrängen, was die Bedingungen für Entstehung von Lager der Karies bildet. Zur Bildung dieser Tubulen kommt es vor allem auf abgeschunden Teilen der Zähnen. Durch Wirkung des Komplexes von Baustoffen, Aktivierungsstoffen und Rekonstruktionsenzymen kommt es zur durchgehender rneuerung des Zahnschmelzes auf der Zähnenoberfläche. Mechanismus der Wirkung ermöglicht es, dass die Remineralisierung – Nachbauen der Zähnen durchgehend durchlaufen kann, während des Tages aber auch der Nacht, unter Bezug der realen Notwendigkeit, löst die Blockierung der Zahnstein-Produktion aus und wirkt gegen Paradenthosis.

Remineralsierung muss man solange realisieren, bis wir mit der Zunge die glatte Struktur der Zähne spören, ohne abgeschundenen Teile, Risse und Schlitze.

Diese Form der Erneuerung der Zähnen ist nicht nur wirksam, sondern kann dazu auch angenehm sein, da Dentoreparator eine angenehme Kau-Tablette ist, äusserst geeignet in Momenten, wenn wir unterbewusst anfangen mit den Zähnen zu knirschen.

Ergänzung der fehlenden Stoffe: Dentoremin 1***, Dentoremin 2***


Die empfohlene Präparate in optimalem Vergleich beinhalten die oben erwähnten Wirkstoffe.

Auf Grund der wissenschaftlichen Erforschungen und Tests wurde erwiesen, dass die optimale Ergebnisse bei Einnahme der folgenden Mengen der Wirkstoffen umgerechnet auf deren Inhalt in den erwähnten Präparaten folgende Dosierung darstellen erzielt werden:
Dentoremin 1: 2 Tabletten 2 x täglich 15 - 20 Minuten nach dem Zähneputzen
Dentoremin2: 1 Tablette 2 x täglich 15 - 20 Minuten nach dem Zähneputzen

Für Benützung dieses Präparats wurde ein eigener Vorgang entwickelt, der bedeutend die Effektivität der Wirkung des Präparats erhöht: Tablette langsam im Mund zerkauen – sie hat ein angenehmes erfrischendes Aroma. Beim Kauen der Tablette kommt es zur regierten Ablösung der Spuke mit erhöhtem Anteil an rekonstruierenden Enzemen. Danach den Inhalt frei im Mund 5 bis 10 Minuten „abdreschen“, wobei wir ihn nicht runterschlucken. Die Reste der Tablette, die sich beim Kauen in die Vertiefungen, abgeschundene und aufgerauhte Flächen auf den Zähnen eindringen, lassen wir danach im Mund wirken und sichern den Zugang der Baustoffen für durchgehenden Nachbau des Zahnschmelzes während des Tages und der Nacht.



freedesign by AGLO solutions 2003, powered by syscom